Interessantes Demokratieverständnis unserer Politiker

Unsere lieben Politiker blamieren sich auch gerne im Kleinen.

Aktuelles Beispiel dokumentiert in der Vorlage 520/2011 vom 9.12.2011 für die Ratssitzung am 20.12.2011.

Einspruch gegen Beschlüsse des Haupt- und Finanzaussschusses v. 06.12.2011 – Gemeinsames Schreiben der SPD-Fraktion und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen v. 07.12.2011

Begründet wird der Einspruch damit, dass aufgrund der langen Sitzungsdauer die Ausschussmitglieder nicht mehr in der Lage gewesen seien, die Tragweite ihrer Entscheidungen zu erfassen. Daher könnten die zu den entsprechenden Tagesordnungspunkten getroffenen Entscheidungen keinen Bestand haben.

Der Beginn der Sitzung des HFA am 06.12.2011 war für 15 Uhr angesetzt. Die Beratung der in Rede stehenden Tagesordnungspunkte wurde gegen 23:25 Uhr aufgenommen. Die SPD-Fraktion beantragte wegen der fortgeschrittenen Sitzungsdauer, die Behandlung der weiteren Tagesordnungspunkte zu vertagen und zwei Stunden vor der Ratssitzung am 20.12.2011 wieder aufzunehmen. Der Antrag wurde von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen unterstützt.

Dieser Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt. Man sprach sich dafür aus, die Beratungen fortzusetzen.

So weit ist ja noch alles in Ordnung, aber jetzt kommt’s …

Daraufhin verließen die Mitglieder der SPD-Fraktion und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen den Ratssaal.

WIE DIE KLEINEN KINDER …

Die Beschlussfähigkeit des HFA war weiterhin gegeben. Anzeichen dafür, dass die Konstitution der Ausschussmitglieder so nachhaltig beeinträchtigt war, dass die Tragweite der zu fassenden Beschlüsse nicht mehr hätte erfasst werden können, waren nicht erkennbar.

Und natürlich müssen die „Kleinen“ am nächsten Tag noch schriftlich gegen die demokratisch gefassten Entschlüsse Einspruch einlegen, über den dann am 20.12.2011 entschieden werden muss. Übrigens auch eine Art Sitzungen unnötig in die Länge zu ziehen …

Liebe Pulheimer SPD und liebe Pulheimer Grüne, bringt doch am 20.12.2011 ein kleines Säckchen Licht mit in den Ratssaal, auf das Euch die demokratische Erleuchtung komme.

Frohe Weihnacht!
Euer Till

Nachzulesen im Ratsinformationssystem der Stadt Pulheim http://sdnet.pulheim.de unter Sitzungen 20.12.2011 Tagesordnungspunkt 17.

Am 3.12.2011 von 10-12 Uhr im Martinushaus: ADHS-Schulung für GrundschullehrerInnen

Viele GrundschullehrerInnen sind inzwischen gut über das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) informiert. Viele Schulungen konzentrieren sich allerdings auf die „Verhaltensstörung“, den Hirnstoffwechsel und auf verhaltenstherapeutische Maßnahmen. Doch ADHS ist mehr als eine „Verhaltens- und Stoffwechselstörung“ – auch unbewusste Vorgänge und das Thema „Beziehung“ wollen berücksichtigt werden. In einem Vortrag möchte ich einen Gesamtüberblick über den heutigen Stand des Wissens geben, aber auch die Meinungsverschiedenheiten zu diesem umstrittenen Thema beleuchten. Der Vortrag ist für GrundschullehrerInnen konzipiert, jedoch sind auch andere Interessierte willkommen, sofern die Veranstaltung nicht ausgebucht ist. Zeit: Samstag, der 3.12.2011 von 10-12 Uhr. Ort: Martinushaus Stommeln, Venloer Straße 546, 50259 Pulheim-Stommeln. Maximale Teilnehmerzahl: 30 Personen. Preis: 5 Euro. Anmeldung bitte möglichst per E-Mail an: voos@medizin-im-text.de. Diese Informationen sind auch auf meinem Blog www.medizin-im-text.de/blog zu finden.

Ängste, Depressionen, ADHS? Informationen auf www.medizin-im-text.de

Wer unter seelischen Beschwerden wie Ängsten, Depressionen oder ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom) leidet, hat viele Fragen. Das Blog www.medizin-im-text.de/blog klärt über psychische Erkrankungen auf. Hier finden Sie Informationen rund um die psychische Gesundheit und Krankheit. Sie haben dort auch die Möglichkeit, sich per E-Mail beraten zu lassen (kostenpflichtiges Angebot, anonyme Beratung möglich). Wenn Sie überlegen, eine psychoanalytische Psychotherapie zu beginnen, aber noch hadern, kann das Buch „Psychoanalyse tut gut – ein Ratgeber für Hilfesuchende“ (Link zu Amazon oder Klick ins Buch) den Schritt vielleicht erleichtern.

Informationen zur Autorin: Ich habe das Blog „medizin-im-text“ im Jahr 2005 gegründet. Mein Buch „Psychoanalyse tut gut“ ist im August 2011 im Psychosozial-Verlag erschienen (16,90 Euro). Ich arbeite als freie Medizinjournalistin, Sachbuchautorin und E-Mail-Beraterin in Pulheim-Sinnersdorf. Ihnen viel Freude beim Lesen!

Dr. Dunja Voos, www.medizin-im-text.de

Wunderschöne Kugelleuchten und mehr…

Hallo @all,

war gestern bei einer Freundin auf eine Homepatry. Karin Zilt hat mit zwei Bekannten Leuchten in verschiedenen Formen und Farben ausgestellt. Dazu wurde selbstgemachter Schmuck und Health & Beauty Produkte vorgeführt.

Die Atmosphäre war sehr angenehm und ruhig, so richtig schön zum gucken und genießen.

Kugelleuchten

Kugelleuchten aus Glas mit verschiedenen Mustern.

Mundgeblasene Flammleuchten und Wachsleuchten für Teelichter…kugelleuchten_img_4429_640.jpg

img_4393_k.jpg

Schulradio vom GSG hat sogar einen Podcast

Ich bin heute auf die Seite vom Geschwister-Scholl-Gymnasium gegangen. Da ich dort schon seit 8 Jahren nicht mehr bin, war es mal einen Blick wert. Dort habe ich dann gelesen, dass es das Schulradio „Radio 66a“ noch gibt. Also bin ich auf deren Homepage gegangen.

Und schaue da: Die haben sogar einen Podcast. Er ist sehr interessant, denn die haben auch über den Barbaramarkt einen ganzen Bericht gemacht, mit Kommentaren der Besucher. Einfach toll.

Ich habe mir den Podcast jetzt erstmal abonniert. Den kann ich euch nur empfehlen.

Links:
Homepage
Podcast

Ehepaar betrunken-Fhrerschein weg

Ein Ehepaar wird wohl erst mal auf Bus und Bahn umsteigen mssen, weil beide innerhalb weniger Minuten ihren Fhrerschein losgeworden sind. Die Frau fuhr in ein entgegekommendes Auto. Sie war zu betrunken, um sich um ihr kaputtes Auto zu kmmern. Also rief sie ihren Mann an. Der kam zur Unfallstelle um seiner Frau zu helfen. Schlecht nur, dass der Mann auch ordentlich Alkohol getankt hatte und dies die Polizisten bemerkten. Auf der Polizeiwache durften beide dann ihren Fhrerschein abgeben.

Quelle: express.de